Barfen für Hunde – Worauf sollte man eigentlich achten?

In der Hundewelt ist dieser Begriff schon lange keine Seltenheit mehr. Doch was hat es mit dem Barfen eigentlich auf sich? Auf Anhieb ist der Hund munter, bekommt die beste Ernährung, die derzeit auf dem Markt ist und kann mit Hilfe einer cleveren Ernährungsweise gesund bleiben? Genau das ist es, was das Barfen mittlerweile aussagt. Viele Hundehalter wissen nicht einmal, was es genau damit auf sich hat oder welche weiteren Ernährungsweisen auch für das Tier mehr als gesund sind. Man darf daher nicht vergessen, dass auch der Hund ausgewogen und gesund leben sollte. Das Barfen ist daher nur ein umgangssprachliches Wort, welches sehr vielfältig ausfallen kann. In jedem Fall handelt es sich um eine Ernährung, die dem Hund gut tut.

Natürliches Futter steht an erster Stelle

Grundsätzlich kann der Hundehalter das Futter beim Barfen nach eigenem Wunsch zusammenstellen. Es kommt auch hierbei immer darauf an, was der Hund verträgt und was er gerne frisst. Das barfen Hundefutter kann man derzeit sogar schon im Internet bestellen und sich dort alles zusammenstellen was man sich wünscht. Wichtig ist, dass es sich hierbei allerdings nur um natürliche Lebensmittel handelt, die der Hund zu sich nehmen darf. Dies kann Obst und Gemüse sein und vor allem auch frisches Fleisch. Die Mahlzeiten bestehen daher aus verschiedenen Komponenten. Auch die Aufnahme von Kohlenhydraten wird in einen solchen Prozess direkt mit einbezogen. Gerade die natürlichen Lebensmittel und das Rohfutter, welches der Hund beim Barfen erhält sind gesund und geben dem Tier alles was es braucht.

Barfen als vollwertige Ernährung

Es ist für den Hundehalter nicht immer einfach, die richtige Ernährung für den Hund zu finden. Gerade wenn es darum geht, dass ausreichend Kohlenhydrate, Eiweiße, Fette und zugleich auch Proteine wichtig sind. Die meisten Futtersorten, die man so auf dem Markt kaufen kann enthalten einfach nicht alles, was der Hund braucht. Daher greifen auch heute immer mehr Menschen auf das Barfen zurück und wollen dem Hund eine vollwertige Ernährung geben, die gesund und ausgewogen ist. Es ist daher wichtig, dass man sich im Vorfeld informiert, worauf es beim Barfen ankommt, damit man auch weiß, was man seinem Hund geben kann und was nicht.

 

 

Hierbei handelt es sich um einen Gastartikel.
Beitragsbild ist von Pixabay.