Futterergänzungen

Nahrungsergänzung für Hunde

Muss ich bei Barf meinem Hund eine Futterergänzung füttern?

Ja, Futtergänzungen sind notwendig weil man mit einer normalen Barf-Ration nicht alle Vitamine, Mineralien und Spurenelemente abdecken kann.
Einige Futterergänzungen brauchen nur kurweise gefüttert werden, andere müssen täglich oder sogar mehrmals die Woche gefüttert werden.

  • Bierhefe (enthält viele B-Vitamine und sind gut für Haut, Fell und Nerven, wirkt auch appetitanregend)
  • Heilerde (zur Regulierung der Darmflora sehr gut, z.B. bei Durchfall und um zuviel Magensäure zu dämmen)
  • Spirulina (stärkt das Immunsystem)
  • Chlorella (wird of zur Entgiftung verwendet)
  • Grünlippen Muschelextrakt (sehr gut für den Bewegungsapparat, hervorrangend bei Arthrose, HD = Hüftdysplasie oder sonstige Gelenkserkrankungen)
  • Seealgen (enthalten sehr viel Mineralien und Spurenelement, vorallem Jod, wichtig für Schilddrüsenfunktion, Haut, Fell, Wachstum usw.)
  • Hagebuttenpulver oder – schalen (reich an Vitamin C)
  • Tonerde (im Prinzip das gleiche wie Heilerde, kann auch äußerlich bei Gelenkproblemen usw. angewendet werden)
  • Slippery Elm Bark / Ulmenrinde (gut bei Durchfall, Schleimhautreizung von Magen u. Darm)